Blog Archive
0
08 Juli, 2015

Headsets für Smartphones

Handyheadsets für Smartphones mit spezieller pneumatischer Schallübertragung besitzen eine hochfrequente Strahlungsreduktion bis über 99% und eine 100 %  niederfrequente-Strahlungsreduktion. Der Clou dieser Headsets liegt im Luftschlauch zwischen Ohrstöpsel und Akustikkoppler: Er unterbricht die an das Kabel gekoppelte Handystrahlung, so dass sie nicht bis ans Ohr geleitet wird. Auch die Lautsprecherkapsel – herkömmlich direkt im Ohrhörer – wird auf Abstand zum Gehirn gehalten und so dessen Magnetfeldbelastung minimiert. Auf diese Weise können Sie die Belastung mit hoch- und niederfrequentem „Elektrosmog“ drastisch reduzieren.

 
Ein klarer Vorteil, denn für normale schnurgebundene Headset gilt lt. ÖKO-TEST August 2000: "Freisprecheinrichtungen halten die Hände frei. Vor Strahlung schützen sie nicht. Im Gegenteil: Sie leiten den Elektrosmog vom Handy direkt ins Ohr. Sämtliche Freisprecheinrichtungen nehmen die Strahlung der Handy-Antenne auf und leiten sie bis zum Ohr. Die gepulsten Mikrowellen werden von kritischen Medizinern für eine Reihe von Wirkungen im Körper verantwortlich gemacht - etwa Veränderungen der Hirnströme, Kopfschmerzen, Nervosität und Schlaflosigkeit. Deswegen sind die Freisprecheinrichtungen, die die Strahlung bis direkt an den Kopf leiten, »nicht empfehlenswert."
 

HF-Strahlung "Kabel-Headset"                   HF-Strahlung "Luftleiter-Headset"

ohne-airtube.jpg                    mit-airtube.jpg

Die Höhe der Strahlung die beim Headset mit Luftleitertechnik am Kopf messbar ist, wird durch das in der Entfernung liegende Handy verursacht.